UVV Prüfung

Die UVV Prüfung

 

Die Unfallverhütungsvorschrift (UVV) ist eine Vorschrift der Berufsgenossenschaften.

 

Die UVV regelt die Abläufe zur anwender- und betriebssicheren Handhabung von technischen Betriebs- oder Arbeitsmitteln. Um die Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter in einem Unternehmen sicherzustellen, stellen die Unfallverhütungsvorschriften die verbindlichen Pflichten für jedes Unternehmen und jeden Versicherten dar.

 

Jeder Betreiber von Betriebs- oder Arbeitsmitteln hat eigenständig dafür Sorge zu tragen, dass diese in regelmäßigen Abständen durch eine dazu befähigte Person geprüft werden. 

 

Ablauf der UVV-Prüfung bei 

 

Arbeitsmittel, bei denen durch Verschleiß oder andere schädigende Einflüsse eine Gefahr für die Mitarbeiter bestehen kann, sind wiederkehrend auf folgende Punkte zu überprüfen:

 

  • Der Zustand von verschleißbehafteten Komponenten muss kontrolliert werden

      (z.B. Rollen, Bremsen, Räder oder Kupplungen)

  • Die fachgerechte Einstellung von sicherheitsrelevanten Elementen und anderen Sicherheitseinrichtungen muss gewährleistet sein

      (z.B. Bewegungsbegrenzungen und Lastkontrolleinrichtungen)

  • Die Funktion sicherheitsrelevanter Elemente muss getestet werden

      (z.B. Warnrichtungen, Notausschaltvorrichtungen, Verriegelungen und Schalteinrichtungen)

  • Es muss beurteilt werden, ob eine Eignung des Arbeitsmittels besteht und ob dieses weiterhin benutzt werden darf

Feyerabend_Logo_PZ_schwarz.png

©                              Inhaber: Bernd Feyerabend

Fon: 07127 - 9293 - 0 | Mail: info@feyerabend.de